La Palma Übersicht



Die „schöne Insel“, wie La Palma allgemein bezeichnet wird, ist die grünste Insel der Kanaren. Ausgedehnte Kiefern- und Lorbeerwälder mit vielen Bächen und Quellen und alpine Gebirgslandschaften kennzeichnen die weiten Bergregionen La Palmas. Faszinierendes Zentrum ist der Nationalpark „Caldera de Taburiente“, ein mächtiger Krater von mehr als zehn Kilometer Durchmesser, umrahmt von vielen Gipfeln mit dem höchsten Punkt „Roque de los Muchachos“ (2426 m). Im Norden beeindrucken wilde, zerklüftete Küstenabschnitte, jahrtausende alte Drachenbäume, Felsinschriften und Wohnhöhlen der Urbevölkerung und das UNESCO-Biosphärenreservat „Los Tilos“. Den Wanderer hingegen erwarten im Süden der Insel bizarre Lavalandschaften erst in den letzten Jahrhunderten entstandener Vulkane.

Barlovento
Barlovento liegt im Norden von La Palma, was eine privilegierte geographische Lage ist, denn hier sorgt der regelmäßige Niederschlag für eine üppige Vegetation.
Daher werden auf diesen Feldern allerlei Produkte angebaut, besonders Bananen, Kartoffeln und Gemüse, wo bei die große Anzahl an Terrassen überrascht, die die Söhne des Dorfes angelegt haben, um diese Erde bebauen zu können.
Die Gegend gilt als besonders regenreich, und im Winter kann es hier empfindlich kühl werden, während der heißen Sommermonate ist es dagegen recht angenehm, und so zieht Barlovento nicht nur einheimische, sondern auch vermehrt ausländische Touristen an.
Die Gäste wohnen sehr gern in dem noblen, im kanarischen Stil erbauten Hotel La Palma Romantica am oberen Ortsrand.
Dies ist der ideale Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen.
Es lohnt sich ebenfalls den Aussichtspunkt La Tosca mit seinem schönen Panorama-Blick über die Nordküste und die Weiler von Gallegos, Franceses und El Tablado zu besuchen.
Am Fuße des Aussichtspunktes befindet sich ein kleiner Wald aus Drachenbäumen, die von beachtlichem botanischem Interesse sind.
Im Norden des Dorfzentrums wurde der Staudamm La Laguna mit einer Kapazität von  ca. 5 Millionen m³ gebaut, an seinen Ufern steht ein Vergnügungspark mit demselben Namen.
Es gibt noch weitere Aussichtspunkte wie la Montana del Colorado und El Molino, neben dem Meer den alten Leuchtturm Punta Cumplida und dort ganz in der Nähe die Naturschwimmbecken von La Fajana.
Die Hauptfiesta ist die Fiesta de la Virgen del Rosario am 12. und 13. August.
Das Bild der Patronatin dieser Gemeinde ist ein flämischer Holzschnitt aus dem XVI. Jahrhundert.

Brena Alta
Brena Alta ist eine weitläufige Gemeinde oberhalb von Brena Baja mit acht, teils weit auseinander gezogenen Ortsteilen.
Inmitten einer üppigen und fruchtbaren Hochebene mit kleinen Palmenhainen, Obstgärten, Getreidefeldern und saftig grünen Wiesen ist die Gemeinde zu einer bevorzugten ländlichen Wohngegend avanciert.
Viele Städter haben sich in luxuriösen Villen und Landsitzen eingerichtet. Die Bevölkerung ist in den letzten Jahrzehnten auf mehr als 5000 Menschen angewachsen, auch viele Einwanderer aus Deutschland haben sich hier niedergelassen.
Bevorzugte Villenorte sind Cuatro Camino und Palmasol. Hauptort von Brena Alta ist das 344m hoch gelegene San Petro.
Es gibt eine Plaza mit einem kleinen Kiosk.
Unterhalb der Hauptstraße an der Plaza de los Caidos liegt die aus dem 16. Jahrhundert stammende Pfarrkirche San Pedro mit barockem Altar und einem Taufbecken aus glasierter Keramik.
San Pedro ist ein Zentrum der Zigarrenmanufaktur.

Los Cancajos – Brena Baja
Los Cancajos, der größte Touristenort der Ostküste, liegt auf halber Strecke zwischen Flughafen und der Inselhauptstadt Santa Cruz.
Oberhalb des Meeres wurde ein Spazierweg angelegt, er führt entlang der stillgelegten Salinen und bietet herrliche Ausblicke auf die bizarr geformte Küste.
Allerdings muss aufgrund der Nähe des Flughafens tagsüber mit Fluggeräuschen gerechnet werden.
Dies ist die bekannteste Ferienregion in unmittelbarer Nähe der bezaubernden Inselhauptstadt Santa Cruz (ca. 4km).
Am bekannten Strand Los Cancajos befinden sich die wichtigsten Ferien-Siedlungen in diesem Teil der Insel (Ostseite) mit hervorragenden Appartements und Hotels.
Hier ist der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen.

La Laguna
La Laguna liegt zwischen Puerto Naos und Kreuzung Tazacorte.
Es ist eine kleine hübsche Ortschaft mit einer Plaza und einer Kirche, einer Apotheke, Bank, Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und einer Tankstelle.

Los Llanos de Aridane
Mit etwa 18.000 Einwohnern ist Los Llanos die zweitgrößte Stadt La Palmas.
Der Ort ist wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des Aridane-Tals und steht damit in direkter Konkurrenz zu Santa Cruz. Immer wieder wird Los Llanos auch als die heimliche Hauptstadt bezeichnet.
Die Cafes auf der Plaza de España mit seinen großen indischen Lorbeerbäumen lädt zum Verweilen ein.
In der Altstadt finden Sie viele Geschäfte, hübsche Boutiquen, Bars und einladende Restaurants.
An der Plaza stehen das moderne Rathaus im kanarischen Stil und die Casa de la Cultura, in der regelmäßig Musikveranstaltungen und Kunstausstellungen stattfinden.
Gegenüber erhebt sich die Iglesia Nuestra Senora de los Remedios.
Die dreischiffige Pfarrkirche aus dem 17. Jahrhundert ist Unserer lieben Frau der Hilfe geweiht.
Hinter der Kirche säumen sich viele Geschäfte und Boutiquen.

Puerto Naos
Der kleine Fischerort Puerto Naos liegt auf der sonnenverwöhnten Süd-Westseite der Insel, er hat sich in den letzten Jahren zum beliebten Badeort entwickelt.
Der Ortskern bietet eine Strandpromenade mit Cafes, Bars, Restaurants, Boutiquen, zwei Supermärkten und einer Apotheke.
Der Palmenstrand mit seinem dunklen Lavasand ist zu Beginn flach und fällt dann steil ins Meer ab.
Es besteht eine gute Linienbusverbindung nach Los Llanos mit Anschluss nach Santa CruzTazacorte usw.
Eine besondere Zone von Puerto Naos ist die idyllische Bucht Charco verde mit Naturstrand, ca. 2 km entfernt.
Die gleichnamige Bungalowanlage liegt einsam und ruhig oberhalb des Meeres. Von hier haben Sie einen Blick auf den Atlantik.
Der FKK-Strand Las Monjas ist ca. 1.000m entfernt.
Ein Geheimtipp ist El Remo mit seinen Fischerbuden direkt am Meer, hier können Sie vorzüglich Fisch essen und einen atemberaubenden Sonnenuntergang genießen.


Las Norias
Diese Ortschaft liegt wunderschön auf einer Höhe von 600m zwischen Todoque und Puerto Naos, von hier aus haben Sie einen traumhaften Blick über das Aridane-Tal und das Meer.
Las Norias ist einer der sonnigsten Fleckchen der Insel.

El Paso
Unterhalb der Cumbre breitet sich El Paso aus.
Von Santa Cruz kommend, ist es noch vor Los Llanos gelegen, die erste große Siedlung der Westseite.
Die von Mandelbäumen umgebene Ortschaft hat sich zu einer bevorzugten Lage des Finca-Tourismus entwickelt.
Zum Gemeindegebiet der weitläufigen Streusiedlung gehört der Nationalpark Caldera de Taburiente.
Von seiner besten Seite zeigt sich El Paso zur Zeit der Mandelbaumblüte im Januar und Februar, wenn die zahlreichen im und um den Ort kultivierten Mandelbäume mitten im europäischen Winter in voller Blüte stehen und das Bild von der Insel des ewigen Frühlings vollauf bestätigen.
Von dem schön angelegten Kirchplatz hat man einen wunderschönen, weiten Blick über die darunter liegenden Häuser hinab ins Aridane-Tal.

El Remo
Drei Kilometer südlich von Charco Verde endet bei El Remo die Küstenstraße.
El Remo ist ein Ort von beachtlicher Größe  und präsentiert sich in für palmerische Strandsiedlungen typischer Bauweise.
An den ungeteerten Straßen wohnen ein paar Fischer, dazwischen gibt es viele nur am Wochenende mit Leben erfüllte Sommerhäuschen, außerdem gibt es eine kleine Kirche, Fischerkneipen, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten.

Tazacorte
Unterhalb von Los Llanos breiten sich die terrassierten Bananenplantagen von Tazacorte aus, die den Ort vollständig umzingeln und sich selbst an den Hängen des mächtigen Barranco de las Angustias festgesetzt haben.
Der dicht zusammengedrängte Hauptort liegt oberhalb der Steilküste auf einem fast ebenen Plateau.
Auf einer anderthalb Kilometer langen Stichstraße gelangt man runter ans Meer zum dazugehörigen Hafen Puerto de Tazacorte.
Der kleine Hafenort befindet sich direkt am Ausgang des Barranco de las Angustias, der sich als tief eingeschnittene Schlucht von der Caldera hinabstürzt und dessen steil herausgewaschene Wände den kleinen Ort begrenzen.
Der Hafen von Tazacorte liegt eingebettet zwischen steil herausgeschnittenen Wänden, genau da, wo sich der Barranco de las Angustias ins Meer wälzt, liegt der kleine Hafen von Tazacorte.
Die kleine Hafenanlage, die ursprünglich auch als Ausfuhrhafen für Bananen genutzt wurde, hat seine frühere, bedeutende Stellung jedoch vollständig an Santa Cruz verloren, geblieben ist die Fischerei.
Der Puerto ist der wichtigste Fischerhafen der Insel, wo mit kleinen Fischkuttern täglich fangfrischer Fisch und Krustentiere angelandet werden und direkt vom Boot verkauft werden können.
Das Hafenbecken ist durch eine fast zehn Meter hohe dicke Kaimauer vor den ungestümen Brechern des Atlantiks geschützt.

Todoque
Todoque befindet sich 300 Meter über dem Meeresspiegel und ist ein kleines, zersiedeltes Dörfchen, an der Hauptstrasse zwischen Los Llanos (8km) und Puerto Naos (6km) gelegen.
Der Treffpunkt des ländlichen Ortes sind die Kirche mit ihrem markanten Kirchturm und ihrem hübschen Vorplatz sowie typische, spanische Bars.

Santa Cruz de La Palma
Dies ist die Hauptstadt der Insel La Palma und befindet sich im alten Kanton Tedote, eine wunderschöne Stadt am Meer, die sorgfältig eine ruhmreiche Vergangenheit bewahrt, von der hauptsächlich weltliche und religiöse Bauten hervorgehoben werden müssen.
Die gesamte Stadt kann als historisches und künstlerisches Denkmal betrachtet werden, wo vor allem die Plaza de España hervorsticht, mit der Kirche El Salvador, dem Rathaus und andere noblen Gebäuden.
Wenn Sie am Rondell vorbei in die Calle O´Dally, die Flanierstrasse einbiegen, begreift man, weshalb Santa Cruz als architektonisches Schmuckstück gepriesen wird.
Adelspaläste und Bürgerhäuser erzählen noch vom früheren Glanz, lauschige Winkel haben den Zauber verflossener Jahrhunderte bewahrt.
Über kopfsteingepflasterte Gassen gelangt man zu Kirchen und Klöstern und taucht ein in ein Ambiente, das frei ist von Hektik und Hast.

La Palma Map


Kimatabelle La Palma

Monate JAN FEB MRZ APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
Tagestemperatur in ºC 21 21 22 22 22 24 25 26 26 26 24 22
Wassertemperatur 19 18 19 19 19 20 22 22 23 23 23 21
Regentage im Monat 11 6 6 6 7 4 1 1 1 1 4 10