Gran Canaria Übersicht


Gran Canaria ist eine prickelnde Insel mit faszinierender Abwechslung: herrliche Strände, Dünen, Landschaften und aktives touristisches Leben im Süden, auch mit vielen Kinderattraktionen. Typische Bergdörfer und wunderschöne Landschaften in der Inselmitte. Ein üppiggrüner Norden mit ruhigen Fischerdörfern, Pinienwäldern, Steilküsten und kleinen Sandbuchten. Schluchten, bizarre Felsformationen, malerische Weiler, herrliche Panoramen und Fernblicke. Denkmalgeschützte rustikale Fincas. Hervorragende vielseitige sportliche Möglichkeiten: zahlreiche, phantastische Golfplätze im Norden und Süden und vieles mehr. Die Hauptstadt Las Palmas mit dem zweitschönsten Stadtstrand der Welt. Tipp: Empfehlenswert für alle Arten von Urlaub!

Bahia Feliz

Bahía Feliz ist eine Urbanisation in der Bucht von Playa de Tarajalillo im Süden von Gran Canaria und gehört zum kommunalen Verwaltungsgebiet von San Bartolomé de Tirajana.

Bahia Feliz ist direkt am Meer gelegen und verfügt über einen Naturstrand aus Kieselsteinen und dunklem Vulkansand.

Der Ortsteil hat einen schönen Palmengarten mit mehreren Hotels und schönen Appartmentanlagen.

In der Nähe gibt es ein Einkaufszentrum mit Supermärkten, Boutiquen, Restaurants, Cafés und Pubs, sowie vielfältige Sportangebote. Die Hotels und die Appartmentanlage Playa Feliz verfügen jeweils über eigene Swimmingpools

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Ortsteil sehr gut zu erreichen.

Der Flughafen von Gran Canaria ist rund 40 km entfernt.

Eine Uferpromenade führt von Bahia Feliz am Meer entlang nach San Agustin.

Maspalomas

Gran Canarias sonnensichere Südspitze umschließt ein fünf Kilometer langer Dünengürtel – Maspalomas.

Die riesigen Wanderdünen, deren Sand übrigens nicht aus der Sahara herüberwehte, sondern aus dem Meer stammt, sind ein Paradies für Naturfreunde und seit 1987 geschützt.

Abseits der Hotelkulisse erschließen sich dem Reisenden herrliche Naturlandschaften mit üppig bewachsenen Schluchten, spiegelglatten Stauseen, bizarr geformten Gipfeln,
beschaulichen Bergdörfern, kurvenreichen Gebirgsstraßen und interessanten Wanderwegen.

Um die Lagune El Charco im westlichen Dünengebiet wachsen Schilfrohr, Steckbinsen und der stachelige Dornlattichstrauch.
Der Dattelpalmenhain am Rand des Salzwasserteichs gilt als Oase von Maspalomas. Im Wasser der Lagune quaken Seefrösche, und im Gebüsch rascheln Rieseneidechsen.
Vogelfreunde können vielleicht sogar noch einen der auch hier selten gewordenen Brillengrasmücken oder Kanarienpieper beobachten.
Westlich von Maspalomas ist der Leuchtturm, der zum Dünenwandern einlädt.

Playa del Ingles – Gigantische Ferienlandschaft

Dort, wo sich bis Mitte des 20. Jahrhunderts nur einige Sommerhäuschen um den Leuchtturm von Maspalomas gruppierten, ist seit den sechziger Jahren auf den ehemaligen Ländereien des Grafen de las Vega Grande mit dem Urbanisationsprojekt Costa Canaria eine gigantische Ferienlandschaft mit rund 150 000 Betten und fast großstädtschem Charakter entstanden.

Besonders östlich des Dünengebiets  haben sich die Hotelblöcke, Appartementkomplexe und Shoppingzentren von Playa del Ingles keilförmig in die Naturlandschaft geschoben und sind mit San Augustin und Maspalomas untrennbar verschmolzen.

Puerto de Mogán

Besonders malerisch ist der ehemalige Fischerort Puerto de Mogán.

Viel Geschmack haben die Architekten bewiesen, die vor über zehn Jahren einen harmonischen, ästhetisch ansprechenden Häuserkomplex entwarfen, der zwischen  dem Meer und dem am Hang gelegenen Ortskern von Puerto de Mogán entstand.

Zweistöckige Appartmenthäuser, mit reichen Blumenschmuck umrankte Gässchen, geschwungene Fußgängerbrücken und Kanäle für kleine Boote bilden eine Augenweide für die zahlreichen Besucher, die täglich Gran Canarias kleines Venedig bestaunen.

Neben der Fischersiedlung am Hang ist eine stilvolle Feriensiedlung samt Yachthafen entstanden.

Die vielen Hafenrestaurants bieten heimische, deutsche und internationale Küche an.

Der schwarze Strand ist eher mittelmäßig.

Hier werden täglich Schiffsausflüge nach Puerto Rico angeboten.

Puerto de las Nieves

Agaete liegt an der steilsten Küste der Insel . Hier finden Sie eine üppige Tropenflora, die von den Bergen umgeben ist. Papaya- und Mangobäume und Kaffeeplantagen stehen neben Obstbäume aus dem Mittelmeerraum wie Orangen. Die hohen Steilhänge, unter denen besonders der Monolith Dedo de Dios herausragt, umranden Puerto de las Nieves. Ein Ort mit Schiffahrtstradition. In der Ermitenkirche von Las Nieves wird ein flämisches Triptychon aus dem 15. Jahrhundert bewahrt.
In dem zum Gemeindegebiet gehörenden zauberhaften Fischerort „Puerto de las Nieves“ befindet sich die Kapelle „Nuestra Señora de las Nieves„. An der schönen Hafenpromenade wechseln alte Fischerkaten mit stilvoller moderner Ferienarchitektur. Von der alten Mole sieht man den Basaltmonolith Dedo de Dios, Finger Gottes, steil aus dem Meer ragen. Er gilt als Wahrzeichen der Insel.
Die Schnellfähre Fred Olsen verbindet stündlich die Inseln Gran Canaria-Teneriffa.

Gran Canaria Map


Klimatabelle Gran Canaria


Monate JAN FEB MRZ APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
Tagestemperatur in ºC 20 20 21 21 22 23 25 26 26 25 23 21
Nachttemperatur in °C 15 15 15 15 17 18 20 22 21 20 17 15
Wassertemperatur in °C 20 20 19 19 19 19 20 21 24 24 23 21
Sonnenstunden am Tag 5 6 7 8 9 10 10 9 8 7 6 5
Regentage im Monat 7 5 4 3 1 1 1 1 1 3 8 7